Operative Korrekturen
Oberkiefer
Unterkiefer
Nasenkorrekturen
Profilkorrekturen
Face-Lifting
Lidkorrekturen
Falten & Narben
mehr Informationen
LKG-Spalten

Sekundäroperationen

Sekundäroperationen und Spätkorrekturen bei Lippen- Kiefer- Gaumenspalten

Das Auftreten von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, im Volksmund auch Hasenscharte oder Wolfsrachen genannt, hat in den letzten 100 Jahren zugekommen. Derzeit wird die Häufigkeit dieser Gesichtsfehlbildung auf 1:500 eingeschätzt, d. h. eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte pro 500 Geburten.

Mit Hilfe moderner Operationsverfahren im Säuglings- und Kindesalter wurde es möglich, gravierende, zum Teil auch operationsbedingte Folgen dieser Fehlbildung in ästhetischer wie in funktioneller Hinsicht zu vermeiden. Trotzdem sind in vielen Fällen noch Sekundäroperationen sowie Spätkorrekturen im Erwachsenenalter erforderlich.

Diese operativen Eingriffe betreffen vor allem ästhetisch und funktionell beeinträchtigende Deformierungen von Lippe, Nase, harten und weichen Gaumen, Zahnlücken im Oberkiefer sowie die Stellung von Ober- und Unterkiefer zueinander. Nasenkorrekturen bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalt-Patienten zählen zu den schwierigsten Eingriffen im Gesichtsbereich und sollten nur von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden.
Oftmals genügen kleinere Korrekturen – zum Teil in Lokalanästhesie ambulant durchgeführt – um Deformierungen zu verbessern. Im anderen Fall sind große Eingriffe an Lippe, Nase und Kiefer unter stationären Bedingungen erforderlich. Diese Eingriffe werden von Prof. Paulus persönlich an der Paracelsus-Klinik, München durchgeführt.
Immer stehen jedoch die Wünsche des Patienten im Vordergrund, um die richtige Wahl des Eingriffs treffen zu können.